THE PRETTY THINGS -TIME TO SAY GOODBYE- Donnerstag, 27. September 2018

… nach genau 55 Jahren geben eine der langlebigsten und verehrungswürdigsten Rockgruppen ihren Abschied vom Tournee-Leben bekannt.

 THE PRETTY THINGS werden  im Dezember diesen Jahres mit einem Konzert in London ihren Fans Adieu sagen – über die Gäste die sie dazu einladen darf spekuliert werden.

 

Kurzer Abriss ihrer History:

1965 veröffentlichten THE PRETTY THINGS ihr Debut und feierten ihre ersten Hitsingles wie „Rosalyn“ oder „Don´t bring me down“. Von Anfang an galten sie als wildeste, lauteste und langhaarigste Band der Beat-Ära – ihre ersten Jahre waren skandalumwittert.

1968 – mit „S.F.Sorrow“ erschien plötzlich ihr psychedelisches Meisterwerk, das immer wieder von neuen Generationen entdeckt wird. Eingespielt in Abbey Road arbeiteten sie zeitgleich mit den Beatles und Pink Floyd; dieses Konzeptalbum machte die Band unsterblich.

1970 „Parachute“ – ein weiteres Meisterwerk aus Abbey Road mit ähnlicher Langzeitwirkung.„Rolling Stone“ – Album des Jahres.

1974 Led Zeppelin nehmen The Pretty Things auf ihr Label und ins Management; mit Verspätung wird die Band in den USA populär.

1980 – mit Cross Talk endet die erste Hochphase der Band; für längere Zeit touren nur noch Phil May & Dick Taylor als THE PRETTY THINGS.

1998 Wiederauferstehung der Best-Besetzung; mit David Gilmour wird in den Abbey Road Studio erstmals S.F.Sorrow live aufgeführt und veröffentlicht; weitere Alben zeigen die erneute Kreativität.

2015 Das Album „The Sweet Pretty Things are in bed now – of course“ wird weltweit in den Medien abgefeiert und die erfolgreichste Platte seit den End-70ern. Die Band tourt weltweit.

2018 – THE END OF THE ROAD

 

DOORS: 19 UHR
SHOWTIME: 20 UHR

 

 

3 Kommentare zu THE PRETTY THINGS -TIME TO SAY GOODBYE-

  1. Bernd Leydecker schrieb:

    Best R&B Band ever

  2. Peter Groehlich schrieb:

    bin immer Fan gewesen obwohl, einmal in den 80 igern habe ich Phil May einmal voll besoffen in Hamburg im Logo mit dem Finger auf die
    Brust getippt ( aber nicht dolle) bin dann glaub ich vor die Tür gesetzt worden später dann in den 90 igern im Docks,Reeperbahn ist Phil noch auf die Knie gegangen beim Singen..das kann er heute vermutlich nicht mehr .: Ich hoffe dass
    Dick und Phil jetzt nicht die Altersarmut droht denn Rente kriegen die beiden bestimmt nicht viel…so Long Peter

Schreibe Einen Kommentar

Copyright: Blues Garage 2016-2019